GisChem

Glossar

Ether
 
Ether sind eine Verbindungsklasse mit der charakteristischen R1-O-R2-Bindung. R1 und R2 können jeweils organische Alkyl- und/oder Arylreste sein.
In der Industrie werden Ether wegen ihrer außerordentlichen Lösungseigenschaften als Lösemittel und Extraktionsmittel, die Glycolether auch als Weichmacher verwendet.
 
Aufgrund der Autoxidationsneigung, der Flüchtigkeit und der leichten Brennbarkeit insbesondere der niedermolekularen Ether sind besondere sicherheitstechnische Vorkehrungen zu treffen.
Unter Autoxidation versteht man die Reaktion von Ethern mit Luftsauerstoff. Dabei entstehen Peroxide. Die Einwirkung von Licht beschleunigt die Peroxidbildung erheblich. Eine Gefährdung durch diese Peroxide ist vor allem dann gegeben, wenn peroxidhaltige Ether verdampft werden, z.B. beim Destillieren oder Verdunsten, weil sie sich im Rückstand anreichern. Die peroxidhaltigen Rückstände können sich explosionsartig zersetzen.
 
Technisch wichtige Ether sind z.B. Diethylether, Dipropylether, Tetrahydrofuran, Dioxan, Anisol, Diphenylether, Methyl-tert-butylether, sowie verschiedene Ether, die sich von Ethylenglykol, Di- und Triethylenglykol ableiten.

Aktuelles