GisChem

Glossar

Oxidationsmittel (Oxidantien)
 
Oxidationsmittel sind solche Elemente und Verbindungen, die bestrebt sind, von anderen Stoffen Elektronen aufzunehmen. Oxidationsreaktionen sind i.d.R. mit starker Energiefreisetzung verbunden, da es dabei zur Ausbildung stabiler Elektronenschalen unter Übergang in einen energieärmeren Zustand kommt.

Zu den Oxidationsmitteln zählen insbesondere brandfördernde Stoffe, wie z.B.:
 
- Bromate und Chlorate (z.B. Natrium-, Kaliumbromat, Natrium-, Kaliumchlorat),
- Chromate und Dichromate (z.B. Ammoniumdichromat), Chrom(VI)-oxid (Chromtrioxid), Chromschwefelsäure,
- Halogene (z.B. Fluor, Chlor, Brom), Halogenoxide (z.B. Chlordioxid), Hypochlorite (z.B. Natriumhypochlorit),
- Salpetersäure, Königswasser,
- Manganate (z.B. Mangan(IV)-oxid (Mangandioxid oder Braunstein), Kaliumpermanganat),
- Nitrate (z.B. Ammonium-, Kalium-, Calciumnitrat),
- Nitrite (z.B. Natrium-, Kaliumnitrit),
- höhere Metalloxide (z.B. Blei(IV)-oxid (Bleidioxid), Osmium(VIII)-oxid (Osmiumtetroxid), Selen(IV)-oxid (Selendioxid)),
- Perchlorate (z.B. Magnesium-, Kaliumperchlorat),
- Perchlorsäure 70 %,
- Peroxo-Verbindungen (z.B. Ammoniumperoxodisulfat, Natriumcarbonat-Peroxohydrat),
- Wasserstoffperoxid-Lösungen,
- Sauerstoff, Ozon,
- anorganische und organische Peroxide.

Aktuelles

TRGS 554 Abgase von Dieselmotoren neu erschienen

Die TRGS "Abgase von Dieselmotoren" wurde vollständig überarbeitet und am 18.03.2019 veröffentlicht. Sie beschreibt wichtige Punkte zur Gefährdungsbeurteilung und gibt Schutzmaßnahmen an.  

DGUV-I 209-044 Holzstaub neu erschienen

Die DGUV Information "Holzstaub" ist im Februar 2019 erschienen. Sie ist eine Praxishilfe für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung und beschreibt Informationsermittlung, die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen und die Wirksamkeitskontrolle.