GisChem

Glossar

Feuerwiderstandsklasse (z.B. F, T)

Das Brandverhalten von Bauteilen wird im Wesentlichen durch die Feuerwiderstandsdauer gekennzeichnet. Darunter versteht man die Mindestdauer in Minuten, während der ein Bauteil bei einer bestimmten Prüfung die festgelegten Anforderungen erfüllt. Weitere Eigenschaften, wie das Brandverhalten der Baustoffe, aus denen die Bauteile bestehen, sind ebenfalls von Bedeutung. Die Anforderungen und Prüfungen hinsichtlich des Brandverhaltens zu verschiedenen Bauteilen sind in den entsprechenden Teilen der DIN 4102 im Einzelnen festgelegt.

Bauteile wie z.B. Wände, Träger, Stützen, Decken oder Dächer werden in die Feuerwiderstandsklassen F eingestuft, während Feuerschutzabschlüsse (Brandschutztüren) in die Feuerwiderstandsklassen T eingestuft werden. Feuerschutzabschlüsse sind selbstschließende Türen und andere Abschlüsse (z.B. Klappen, Rolläden, Tore), die dazu bestimmt sind, im eingebauten Zustand den Durchtritt eines Feuers durch Öffnungen in Wänden oder Decken zu verhindern. Beim Brandversuch müssen Feuerschutzabschlüsse die raumabschließende Wirkung wahren und den Durchgang des Feuers verhindern. Außerdem müssen sie einer mechanischen Versuchsbeanspruchung widerstehen.

Entsprechend der Feuerwiderstandsdauer werden folgende Feuerwiderstandsklassen unterschieden:

Feuerwiderstandsklasse (F) 

Feuerwiderstandsklasse (T) 

Feuerwiderstandsdauer 

F 30 

T 30 

mind. 30 Minuten 

F 60 

T 60 

mind. 60 Minuten 

F 90 

T 90 

mind. 90 Minuten 

F 120 

T 120

mind. 120 Minuten 

F 180 

T 180

mind. 180 Minuten 


Darüber hinaus gibt es weitere Feuerwiderstandsklassen, z.B. L für Lüftungsleitungen oder R für Rohrleitungen.

Normen sind zu beziehen vom:
Beuth Verlag GmbH
www.beuth.de

Aktuelles

TRGS 554 Abgase von Dieselmotoren neu erschienen

Die TRGS "Abgase von Dieselmotoren" wurde vollständig überarbeitet und am 18.03.2019 veröffentlicht. Sie beschreibt wichtige Punkte zur Gefährdungsbeurteilung und gibt Schutzmaßnahmen an.  

DGUV-I 209-044 Holzstaub neu erschienen

Die DGUV Information "Holzstaub" ist im Februar 2019 erschienen. Sie ist eine Praxishilfe für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung und beschreibt Informationsermittlung, die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen und die Wirksamkeitskontrolle.

12. ATP des CLP-Verordnung veröffentlicht

Die 12. ATP wurde am 27.03.2019 im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Seit  - 17.04. darf sie angewendet werden, spätestens am 17.10.2020 muss sie umgesetzt sein.