GisChem

Kontakt

Die Felder mit * sind Pflichtfelder

Betreff
Anrede
Nachname *
Vorname *
Betrieb / Organisation *
Straße *
Postleitzahl / Ort *  / 
Telefon
Telefax
E-Mail *
Benutzername
Mitgliedsbetrieb der * BG RCI
BGHM
Anderer Unfallversicherungsträger

Falls Sie uns privat eine Mitteilung zukommen lassen wollen, tragen Sie bitte 'Privat' in das Feld 'Betrieb / Organisation' ein. Die Angabe im Feld 'Benutzername' ist nur bei Anfragen zu den interaktiven GisChem-Modulen erforderlich.

 
Nachricht

Ansprechpartner

Sie können sich gern auch schriftlich oder telefonisch an uns wenden. 

Adresse:
Gefahrstoffinformationssystem Chemikalien (GisChem) der BG RCI und BGHM
c/o Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Kurfürsten-Anlage 62
69115 Heidelberg
Fax: 06221-5108 29989
 
Leiter Gefahrstoffinformationssystem Chemikalien
Dr. Thomas Martin, Tel. 06221 - 5108 28360

Technische Fragen, Benutzersupport
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Mariana Alvarado Garibay, Tel. 06221 - 5108 28361

Fragen zu GisChem-Inhalten, zur innerbetrieblichen Einstufung und Kennzeichnung von Gefahrstoffen und zur innerbetrieblichen Umsetzung von GHS
Dr. Stefan Durrer, Tel. 06221 - 5108 28365
Dr. Julia Schürmann, Tel. 06221 - 5108 28363

Fragen zu SDBtransfer
Dr. Stefan Henrich, Tel. 06221 - 5108 28364

Fragen zu den Radionuklid-Datenblättern:
Dr. Günter Klesper, Tel. 06221 - 5108 24560 (BG RCI, Aufsichtsperson Sparte 2 Chemie Papier Zucker, Köln)
Dr. Lena Kuhne, Tel. 0221 - 3778 6236 (Institut für Strahlenschutz der BG ETEM und BG RCI)


Aktuelles

Gefährdungsbeurteilung Gefahrstoffe mit GisChem-Interaktiv dokumentieren

Seit 04.11.2019 ist es möglich, mit GisChem-Interaktiv parallel zur Erstellung der Betriebsanweisung auch die Gefährdungsbeurteilung Gefahrstoffe zu dokumentieren.

Datenblätter, Betriebsanweisungs­entwürfe und Etiketten für innerbetrieblich hergestellte Desinfektionsmittel

GisChem bietet aktuell für die innerbetriebliche Herstellung und Verwendung von Hand- und Flächendesinfektions­­mitteln für den Infektionsschutz während der Corona-Pandemie Hilfestellungen zum Arbeitsschutz.

14. ATP der CLP-Verordnung - Titandioxid

Die 14. Anpassung der CLP-Verordnung ist als Delegierte Verordnung (EU) 2020/217 am 18.02.2020 im Amtsblatt der EU veröffentlicht worden. Damit kommt es u.a. auch zur Legaleinstufung von Titandioxid.

12. ATP des CLP-Verordnung veröffentlicht

Die 12. ATP wurde am 27.03.2019 im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Seit  - 17.04. darf sie angewendet werden, spätestens am 17.10.2020 muss sie umgesetzt sein.