GisChem

Epoxidharze für Klebstoffe

Auszug aus:
Datenblatt

Epoxidharze für Klebstoffe: Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Epoxidharze (EP-Harze) als Ausgangsstoffe für die EP-Harz-Klebstoffherstellung sind i.d.R. flüssige Harze.
Die Basis sind Bisphenol-A-Epichlorhydrin-Harze und Bisphenol-F-Epichlorhydrin-Harze oder eine Kombination von beiden - jeweils mit einem Molekulargewicht < 700.
Insbesondere die höherviskosen Bisphenol-A-Harze können zur Senkung der Viskosität mit Reaktivverdünnern (Glycidylethern) modifiziert sein (Gehalt je nach Zubereitung bis zu 25 %).
Glycidylether sind z.B.1,6-Hexandioldiglycidylether oder 1,4-Butandioldiglycidylether, für die in GisChem gesonderte Datenblätter enthalten sind.
Der Epichlorhydrin-Gehalt der Harze liegt entsprechend den Herstellerverpflichtungen unter 10 ppm (< 0,001 %).
Die Produkte sind viskose, farblos bis gelbliche, schwach riechende Flüssigkeiten, die nicht bzw. wenig mit Wasser mischbar sind.
Epoxidharz-Klebstoffe werden im Fahrzeug- oder Flugzeugbau, im Bausektor oder im Haushalt eingesetzt.
Handelsnamen sind z.B. Einzelprodukte der Pro­dukt­reihen Araldite, Bakelite EPR, Beckopox, D.E.R. (Dow Epoxy Resins), Epikote, Epilox, SIQ-EPOX.
Dieses Produktdatenblatt beschreibt Tätigkeiten mit punktuellem -und kleinflächigen Verkleben.
Die folgenden Informationen beziehen sich ausschließlich auf lösemittelfreie EP-Harze.
Die produktspezifischen Kenndaten im Ein­zel­nen sind den Sicherheitsdatenblättern der Her­steller zu ent­neh­men. Die folgenden Daten sind zur Orientierung aufgeführt.
Flammpunkt: > 150 °C
Die Charakterisierung wurde Herstellerinformationen entnommen.
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.5 Gesamtkohlenstoff), d.h. die im Abgas ent­haltenen Emis­sionen dürfen den Massen­strom von 0,50 kg/h oder die Massen­konzen­tration von 50 mg/m³ insgesamt nicht überschreiten.
Für Anlagen zur Verarbeitung von flüssigen Epoxid­harzen mit Aminen gilt ab­weichend von der Fest­legung unter Nummer 5.2.5:
Die Massenkonzentration von 85 mg/m³, angegeben als Gesamtkohlenstoff, darf nicht überschritten werden.
WGK: 2 (deutlich wassergefährdend)
Bei der WGK handelt es sich um eine Selbsteinstufung.