GisChem

Butanon

Auszug aus:
Datenblatt

Butanon: Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Butanon wird auch als MEK, Methylethylketon, Ethylmethylketon oder 2-Butanon bezeichnet und ist eine farblose, acetonähnlich riechende, leicht flüchtige Flüssigkeit, die mäßig in Wasser und gut in organischen Lösemittel löslich ist.
Butanon dient zur Entparaffinierung von Schmierölen und ist ein Lösemittel für Lacke, Harze und Nitrocellulose. Ausserdem wird es als Vergällungsmittel für Ethanol verwendet.
Schmelzpunkt: -86 °C
Siedepunkt: 79,6 °C
Flammpunkt: -10 °C
Zündtemperatur: 475 °C
Untere Explosionsgrenze: 1,5 Vol.-% bzw. 45 g/m³
Obere Explosionsgrenze: 12,6 Vol.-% bzw. 378 g/m³
Butanon
Arbeitsplatzgrenzwert (AGW): 600 mg/m³ bzw. 200 ml/m³ (ppm)
Spitzenbegrenzung: Überschreitungsfaktor (ÜF) 1; Ka­te­go­rie für Kurzzeitwerte (I)
Der messtechnische Mittelwert über 15 Minuten darf den AGW nicht überschreiten.
Bemerkung Y (TRGS 900): Ein Risiko der Fruchtschädigung braucht bei Ein­haltung der Grenz­werte (AGW und ggf. BGW) nicht be­fürchtet zu werden.
Gefahr der Hautresorption (H)
Biologischer Grenzwert: Unter­suchungs­parameter: 2-Butanon, Grenz­wert: 2 mg/l, Unter­suchungs­material: Urin, Probe­nahme­zeit­punkt: Expositions­ende, bzw. Schicht­ende
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.5 Gesamtkohlenstoff), d.h. die im Abgas ent­haltenen Emis­sionen dürfen den Massen­strom von 0,50 kg/h oder die Massen­konzen­tration von 50 mg/m³ insgesamt nicht überschreiten.
Beim Vorhandensein von mehreren Stoffen sind die wei­teren Fest­legungen der TA Luft hin­sichtlich maxi­maler Massen­ströme und -konzen­tration im Abgas zu beachten.
WGK: 1 (schwach wassergefährdend), Kenn-Nr.: 150