GisChem

Zink-bis(N,N-dimethyl-dithiocarbamat) (ZDMDC)

Auszug aus:
Datenblatt

Zink-bis(N,N-dimethyl-dithiocarbamat) (ZDMDC): Gesundheitsgefährdung

Ein­atmen, Ver­schlucken oder Haut­kon­takt kann zu Ge­sund­heits­schä­den führen.
Lebensgefahr bei Einatmen (H330).
Gesundheits­schädlich bei Verschlucken (H302).
Kann allergische Hautreaktionen verursachen (H317).
Verätzungen am Auge können zum Verlust der Seh­fähig­keit führen (s. H318).
Reizt die Atem­wege: z.B. Bren­nen der Nasen- und Rachen­schleim­haut, Reiz­husten, Atem­not (s. H335)
Kann bei Verschlucken die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition (H373).
Kann die Augen reizen.
Kann Gesundheitsstörungen wie Atembe­schwerden, Atem­not, Husten, Tränen- und Speichelfluß, Augenschmerz, Herzklopfen, Übelkeit, Kopf­schmerzen, Lungen­schaden, Fieber und Blut­bild­veränderungen ver­ur­sachen.
Kann bei längerfristiger Einwirkung Gesund­heits­störun­gen wie Kreis­lauf­störung, Leber­schaden, Ma­gen-Darm-Be­schwer­den und vege­tative Stö­run­gen ver­ur­sachen.
Sensibilisierte Personen können schon auf sehr geringe Konzentrationen an Zink-bis(N,N-dimethyl-dithiocarbamat) reagieren und sollten deshalb keinen weiteren Kontakt mit diesen Stoffen haben.
Sensibilisierte Personen können schon auf sehr geringe Konzentrationen an Thiuramen (Kreuzreaktion) reagieren und sollten deshalb keinen weiteren Kontakt mit diesen Stoffen haben.
Alkoholintoleranz; Gefahr der Verschlimmerung durch Alkoholgenuß.