GisChem

Propanol

Auszug aus:
Datenblatt

Propanol: Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Propanol wird auch als n-Propanol, Propanol-1, Propan-1-ol oder Propylalkohol bezeichnet. Es ist eine farblose, nach Ethanol riechende Flüssigkeit, die vollständig in Wasser, Ethanol, Diethylether und Aceton löslich ist.
Verwendet wird es als Lösemittel bei der Herstellung z.B. von Wachsen, Pestiziden, Reinigungs-, Arznei- und Desinfektionsmitteln, Farben, Lacken und Harzen.
Der Stoff kann je nach Verwendungsart der Biozid-Verordnung unterliegen.
Schmelzpunkt: -126 °C
Siedepunkt: 97 °C
Flammpunkt: 15 °C bis 22 °C
Der Flammpunkt ist abhängig von der Qualität des Propanols (z.B. Wassergehalt, technisch bedingte Verunreinigungen durch andere Stoffe).
Die produktspezifischen Kenndaten im Ein­zel­nen sind den Sicherheitsdatenblättern der Her­steller zu ent­neh­men.
Zündtemperatur: 385 °C
Untere Explosionsgrenze: 2,1 Vol.-% bzw. 52 g/m³
Obere Explosionsgrenze: 19,2 Vol.-% bzw. 480 g/m³
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.5 Gesamtkohlenstoff), d.h. die im Abgas ent­haltenen Emis­sionen dürfen den Massen­strom von 0,50 kg/h oder die Massen­konzen­tration von 50 mg/m³ insgesamt nicht überschreiten.
WGK: 1 (schwach wassergefährdend), Kenn-Nr.: 176