GisChem

Toluol

Auszug aus:
Betriebsanweisungsentwurf

Toluol: Gefahren für Mensch und Umwelt

GHS02 GHS08 GHS07

Gefahr

Ein­atmen, Ver­schlucken oder Auf­nahme durch die Haut kann zu Ge­sund­heits­schä­den führen. Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atem­wege tödlich sein (H304). Verursacht Hautreizungen (H315). Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen (H336). Kann vermut­lich das Kind im Mutterleib schä­digen (H361d)! Kann bei Einatmen die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition (H373). Kann Atem­wege, Augen und Ma­gen-Darm-Trakt reizen. Vor­über­gehend Kopf­schmerzen, Schwin­del, Übelkeit, Konzen­trations­störungen mög­lich. Kann Blut­bild­veränderungen, Nieren­schaden, Nerven­schaden, Riech­störung, Gehör­scha­den ver­ur­sachen. Die neurotoxische Wirkung von Toluol kann durch Methylethylketon verstärkt werden.
Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar (H225). Gefahr durch An­sammlung ex­plo­sions­fä­hi­ger At­mo­sphä­re in Bodennähe! Bei Vor­han­den­sein von Zünd­quellen erhöhte Explosi­ons­ge­fahr! Bei schnellem Aus­laufen aus dem Be­häl­ter Entzün­dung durch Elek­trostatik möglich. Er­höh­te Ent­zün­dungs­ge­fahr bei durch­tränk­tem Ma­ter­ial (z.B. Klei­dung, Putz­lap­pen). Reagiert mit star­ken Oxi­dations­mitteln un­ter hef­tiger Wärme­ent­wicklung. Rea­giert un­ter hef­tiger Wärme­entwicklung z.B. mit Oleum, Essig­säure, Salpeter­säure, Stickstoff­dioxid. Bei unkon­trollierter Reak­tion besteht Explo­sions­gefahr.
WGK: 2 (deutlich wassergefährdend)