GisChem

Natriumchlorit (fest, mit mind. 15 % Feuchtigkeit)

Auszug aus:
Datenblatt

Natriumchlorit (fest, mit mind. 15 % Feuchtigkeit): Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Natriumchlorit (fest, mit mind. 15 % Feuchtigkeit) wird auch als Chlorigsaures Natrium, Chlorigsaures Natron oder als Chlorige Säure, Natriumsalz bezeichnet.
Natriumchlorit ist ein bei Raumtemperatur beständiger, nicht brennbarer, feuchtigkeitsanziehender Feststoff.
Beim Erhitzen oder Kontakt mit oxidierbaren Stoffen kann eine explosionsfähige Mischung entstehen, weshalb aus Sicherheitsgründen der Stoff nur mit mindestens 15 % Wasser vertrieben wird.
Natriumchlorit wird als Bleichmittel in der Papier- und Textilindustrie, als Oxidationsmittel in der chemischen und metallverarbeitenden Industrie sowie als Desinfektions- und Desodorierungsmittel verwendet.
Darüber hinaus dient es auch der Produktion kleiner Mengen Chlordioxid.
Für Natriumchlorit als wäss­rige Lösung von 25 - 40 % ist in GisChem auf­grund des unter­schied­lichen Gefahren­potenzials ein geson­der­tes Da­ten­blatt ent­halten.
Die im Folgenden aufgeführten Stoffdaten, Einstufungen sowie die be­schrie­benen Gefahren und Maßnahmen be­zie­hen sich auf den Fest­stoff mit mindestens 15 % Feuchtigkeit.
Ab 150 °C Zersetzung.
Die Charakterisierung wurde Herstellerinformationen entnommen.
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.1), d.h. die im Abgas enthaltenen staub­förmigen Emissionen dürfen ent­weder den Massen­strom von 0,20 kg/h oder die Massen­konzen­tration von 20 mg/m³ nicht überschreiten.
Auch bei Einhaltung oder Unterschreitung eines Massen­stroms von 0,20 kg/h darf im Abgas die Massen­konzentration von 150 mg/m³ nicht über­schritten werden.
WGK: 2 (deutlich wassergefährdend), Kenn-Nr.: 487