GisChem

Natriumsulfid (Hydrat)

Auszug aus:
Betriebsanweisungsentwurf

Natriumsulfid (Hydrat): Gefahren für Mensch und Umwelt

GHS06 GHS05 GHS09

Gefahr

Ein­atmen, Ver­schlucken oder Haut­kon­takt kann zu ernsten Ge­sund­heits­schä­den führen. Bei längerer Expo­sition tritt Ge­wöhnung ein. Giftig bei Verschlucken oder Hautkontakt (H301 + H311). Ver­ur­sacht schwere Ver­ätzungen der Haut und schwere Augenschäden (H314). Kann die Atem­wege reizen. Ein­atmen der Nebel kann auch noch nach Stun­den zu einem töd­lichen Lungen­ödem füh­ren.
Kann gegenüber Metallen korrosiv sein (H290). Bil­dung explo­sions­fähiger Staub-Luft-Ge­mische möglich. Ent­zün­dung von Staub-Luft-Ge­mischen durch Schweiß­funken, Trenn­schleifer oder Funken an elektrischen Geräten wie Motoren oder Schaltern möglich. Bil­det mit Säuren oder Kohlen­dioxid ge­fähr­liche Ga­se und Dämpfe (Schwefelwasserstoff). Bil­det unter heftiger Wärme­ent­wick­lung mit Oxidati­ons­mitteln ge­fähr­liche Ga­se und Dämpfe (Schwefeldioxid). Vorsicht! Selbstentzündungsgefahr! Wasserfreies Natriumsulfid kann durch Stoß, Schlag oder Hitze explodieren oder sich in feiner Verteilung selbst entzünden. Eintrocknen verhindern!
Sehr giftig für Wasserorganismen (H400).
WGK: 2 (deutlich wassergefährdend)