GisChem

Polydimethylsiloxan

Auszug aus:
Datenblatt

Polydimethylsiloxan: Charakterisierung, Grenzwerte, Einstufungen

Polydimethylsiloxan wird auch als Dimethylpolysiloxan oder Siliconöl bezeichnet.
Die farb- und geruchlose, viskose Flüssigkeit ist praktisch unlöslich in Wasser, aber löslich in Toluol.
In der Lackindustrie wird es als Additiv für Alkydharze eingesetzt.
Außerdem dient es als Schaumdämpfungsmittel, Hydraulik- oder Pumpenöl, Gleit- und Schmiermittel. Es wird auch in Medizin und Kosmetik verwendet.
Es kommt in verschiedenen Viskositäten in den Handel.
Das GisChem-Datenblatt bezieht sich auf mittel- bis hochviskose Polydimethylsiloxane.
Bei sehr niedrigviskosen Flüssigkeiten kann der Flammpunkt deutlich niedriger sein, daher die Werte im Sicherheitsdatenblatt beachten.
Die produktspezifischen Kenndaten im Ein­zel­nen sind den Sicherheitsdatenblättern der Her­steller zu ent­neh­men. Die folgenden Daten sind zur Orientierung aufgeführt.
Flammpunkt: > 100 °C
Zündtemperatur: > 400 °C
Die Charakteri­sierung sowie die Stoff­daten wurden Hersteller­informationen entnommen.
TA Luft (2002): (Nummer 5.2.5 Gesamtkohlenstoff), d.h. die im Abgas ent­haltenen Emis­sionen dürfen den Massen­strom von 0,50 kg/h oder die Massen­konzen­tration von 50 mg/m³ insgesamt nicht überschreiten.
WGK: 1 (schwach wassergefährdend), Kenn-Nr.: 542