GisChem

Dichlormethan (Aerothene MM)


ACHTUNG

Verursacht Hautreizungen. (H315)
Verursacht schwere Augenreizung. (H319)
Kann vermutlich Krebs verursachen. (H351)
Kann die Atemwege reizen. (H335)
Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. (H336)
Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. (H373)

Dichlormethan wird auch als Chlormethylen, Chlormethylchlorid, Methylenchlorid, Methylendichlorid, Methylenbichlorid oder Methandichlorid bezeichnet.
Dichlormethan ist eine klare, farblose Flüssigkeit mit süßlichem Geruch. Die Substanz ist in Wasser schwer, in Alkoholen, Ethern und Ölen leicht löslich.
Gemäß Immissionsschutzrecht darf Dichlormethan nicht beim Betrieb von Chemischreinigungs- und Textilausrüstungsanlagen eingesetzt werden.
Nach REACH-Verordnung darf Dichlormethan in Konzentrationen über 0,1 % seit 2012 nicht mehr als Farbabbeizer in Verkehr gebracht werden, ein Verwendungsverbot für den gewerblichen Verwender besteht seit Juni 2012.

CAS-Nummer: 75-09-2

BrancheBezeichnungPiktogramme / H-Sätze
Chemie
DichlormethanH315-H319-H351-H335-H336-H373
Holz
DichlormethanH315-H319-H351-H335-H336-H373
Labor
DichlormethanH315-H319-H351-H335-H336-H373
Metall
DichlormethanH315-H319-H351-H335-H336-H373

1) Die Datenblätter enthalten stoff- bzw. produktgruppenspezifische Gefährdungen und Maßnahmen. Sie unterstützen daher bei der Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV.
2) Der Arbeitgeber muss für den Umgang mit Gefahrstoffen schriftliche Betriebsanweisungen erstellen. Diese enthalten in kurzer Form die wichtigsten Gefährdungen und Schutzmaßnahmen und sind ein Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung.
Daher stellt GisChem nur Betriebsanweisungen im Entwurf zur Verfügung, die betriebs- und arbeitsplatzspezifisch ergänzt werden müssen.
Aerothene MM // Suchbegriff // Aerothene MM