GisChem

Quarz


ACHTUNG

Kann bei Einatmen die Lunge schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. (H373)

CAS-Nummer: 14808-60-7

Quarzsand oder Quarzmehl wird verwendet in der Glas- und Gießereiindustrie, zur Herstellung keramischer Massen, als Filtersand oder als Füllstoff.
Quarzstäube können entstehen beim Bearbeiten von quarzhaltigem Gestein oder anderen quarzhaltigen Werkstoffen (z.B. Beton und Mörtel, keramische Produkte, Cristalan- oder Quarzkompositplatten, spezielle Kunststoffe oder Gummiartikel).
Als Verunreinigung kann Quarz in Talkumpuder, Kalkmehl oder Bentonit vorhanden sein.
Mischstäube, wie sie auf Baustellen vorkommen, enthalten in der Regel auch Quarzfeinstäube.

Tätigkeiten oder Verfahren, bei denen Beschäftigte alveolengängigen Quarzstäuben ausgesetzt sind, werden gemäß TRGS 906 als krebserzeugend bewertet.

BrancheBezeichnungPiktogramme / H-Sätze
Chemie
QuarzH373

1) Die Datenblätter enthalten stoff- bzw. produktgruppenspezifische Gefährdungen und Maßnahmen. Sie unterstützen daher bei der Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV.
2) Der Arbeitgeber muss für den Umgang mit Gefahrstoffen schriftliche Betriebsanweisungen erstellen. Diese enthalten in kurzer Form die wichtigsten Gefährdungen und Schutzmaßnahmen und sind ein Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung.
Daher stellt GisChem nur Betriebsanweisungen im Entwurf zur Verfügung, die betriebs- und arbeitsplatzspezifisch ergänzt werden müssen.

Weitere Informationsquellen

NEPSI ist die Abkürzung für Europäisches Netzwerk Quarz.
Im April 2006 haben europäische Arbeitgeber und Arbeitnehmer der Quarz bzw. Cristobalit gewinnenden und verarbeitenden Industrie eine Branchenvereinbarung auf europäischer Ebene geschlossen.
Wesentlicher Bestandteil der Vereinbarung ist der Praxisleitfaden Quarzfeinstaub.
Er enthält eine Anleitung zur Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Quarz-/Cristobalit-Exposition und einen Katalog von Anleitungsblättern (Task Sheets) mit Schutzmaßnahmen.
Neben Informationen zu Gesundheitsgefährdungen durch Quarzfeinstaub finden sich auch Hinweise zu Arbeitsverfahren, die zu einer Feinstaubexposition führen können, zu internationalen Arbeitsplatzgrenzwerten sowie zur Expositionsüberwachung.

Bekanntmachung zum Beurteilungsmaßstab für Quarz (A-Staub) des AGS und die dazugehörige Begründung auf den Seiten der BAuA
Internetlink: http://www.baua.de - Beurteilungsmaßstäbe

Informationen der Berufsgenossenschaften

Der BGIA-Report 8/2006 Quarzexpositionen am Arbeitsplatz ist ein Nachschlagewerk für Stoffdaten, Vorkommen und Verwendung, Vorschriften- und Regelwerk, Gesundheitsgefahren und Expositionsdaten.
Internetlink: www.dguv.de/ifa/publikationen/reports-download/bgia-reports-2005-bis-2006/

In WINGIS-online der BG BAU finden Sie GISBAU-Informationen und einen Betriebsanweisungsentwurf für Tätigkeiten mit quarzhaltigen mineralischen Stäuben

Hinweise auf weitere allgemeine Hilfestellungen und Informationen zu Stäuben finden Sie in GisChem auf der Übersichtsseite Staub.

Quarz // //