GisChem

Arsen(III)-oxid (Arsenik)


GEFAHR

Lebensgefahr bei Verschlucken. (H300)
Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. (H314)
Kann Krebs erzeugen. (H350)
Sehr giftig für Wasserorganismen. (H400)
Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. (H410)

Arsen(III)-oxid auch Arsentrioxid genannt, wird als Labor- und Industriechemikalie eingesetzt und ist ein Ausgangsstoff für elementares Arsen, andere Arsenverbindungen und -legierungen.
Der Stoff findet Verwendung in der Chemie- und Metallindustrie, für Katalysatoren, zur Herstellung von Spezialgläsern, zur Entfärbung von Glas und Emaille, für spezielle Holzschutzmittel und als Zytostatikum (Leukämiemedikament).
Früher wurde aus Arsen(III)-oxid u.a. die Malerfarbe "Schweinfurter Grün" hergestellt, außerdem war es ein Insekten-, Mäuse- und Rattengift sowie ein beliebtes Mordgift.
CAS-Nummer: 1327-53-3
EG-Nummer: 215-481-4
Index-Nummer: 033-003-00-0

BrancheBezeichnungPiktogramme / H-Sätze
Chemie
Arsen(III)-oxidH300-H314-H350-H400-H410
Metall
Arsen(III)-oxidH300-H314-H350-H400-H410

1) Die Datenblätter enthalten stoff- bzw. produktgruppenspezifische Gefährdungen und Maßnahmen. Sie unterstützen daher bei der Gefährdungsbeurteilung nach GefStoffV.
2) Der Arbeitgeber muss für den Umgang mit Gefahrstoffen schriftliche Betriebsanweisungen erstellen. Diese enthalten in kurzer Form die wichtigsten Gefährdungen und Schutzmaßnahmen und sind ein Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung.
Daher stellt GisChem nur Betriebsanweisungen im Entwurf zur Verfügung, die betriebs- und arbeitsplatzspezifisch angepasst werden müssen. Dazu gehört im Regelfall auch Kürzen der Texte um nicht zutreffende oder allgemein geregelte Inhalte.
Arsenik // Suchbegriff // Arsenik